Marketing – von den 1950er Jahren bis heute

Eine Zeitreise durch 70 Jahre Marketing unternahmen Mitglieder und Gäste des Marketing-Clubs Bergisch Land am 19. April – und damit ein wenig auch durch die Geschichte ihres Clubs, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert.

Altpräsident Hartmut Happich, an diesem Abend Moderator der Veranstaltung, freute sich nicht nur über die mehr als 60 Teilnehmer, die trotz hochsommerlicher Temperaturen den Weg ins Gebäude K der Bergischen Universität gefunden hatten, sondern auch über Christian Sieg, Marketing Director bei der Vaillant Group, der sich als Neumitglied vorstellte.

Als Referenten des Abends begrüßte Happich den Gründer des bergischen Marketing-Clubs und Ehrenpräsidenten Dieter Lübcke, sowie den Club-Vorstand und Lehrstuhlinhaber für Marketing an der Universität, Prof. Dr. Tobias Langner. In einem unterhaltsamen Mix aus Zeitgeschehnissen, aus Theorie der Marketingforschung und Praxis mit vielen Beispielen für Werbung zeigten die beiden die Entwicklungen des Marketings von Dekade zu Dekade auf. Dabei war in den 1950er derjenige König, der überhaupt etwas liefern konnte. Und so lag das Hauptaugenmerk in jener Zeit darauf, den Unternehmensaufbau voranzutreiben und Managementaufgaben hinsichtlich des Marketings zu strukturieren. Doch schon in den 1960er Jahren rückte der Verbraucher in den Mittelpunkt, und mit dem Marketing-Mix der 4Ps – Product, Price, Place, Promotion (Produkt-, Preis-, Vertriebs- und Kommunikationspolitik) – wurde ein Strategieinstrument entwickelt. Prof. Dr. Heribert Meffert wurde 1968 erster Lehrstuhlinhaber für Marketing in Münster, seine Mitstreiter Bruno Tietz und Werner Koerber-Riel legten grundlegende Werke vor. Und erstmals nutzten die Marketingstrategen die Konsumentenforschung und beschäftigten sich mit der Werbepsychologie. Ab 1970 wurde die Werbung freizügiger, auf der anderen Seite entstand durch die Informationsüberflutung eine Werbereaktanz. Der Handel rückte in den Fokus, und die BCG-Matrix unterschied das Produktportfolie nach Werten in Stars, Cash Cows, Poor Dogs und Fragezeichen.

Neue Herausforderungen: Internet, Ökologie und Globalisierung

In den 1980er Jahren wird Marketing zum strategischen Instrument in den Unternehmen, der Amerikaner Michael Porter stellt mit seinem Fünf-Kräfte-Modell ein Mittel zur Branchenstrukturanalyse vor. Schlüsselbilder helfen bei der Markenbildung, aber auch erste Kritik an der "Manipulationswissenschaft" wird laut. Die Entwicklung des Internets ab 1990 ist bahnbrechend für das Marketing, die Marke wird zum zentralen Thema, und mit der Öko-Bewegung und der Globalisierung muss sich auch das Marketing neuen Herausforderungen stellen. In den 00er Jahren entstehen neue Netzwerke in den Bereichen B2B und B2C, mit dem Web 2.0 wächst die Macht der Konsumenten, und mit der Methode des Neuromarketings wird das Verhalten des Kunden aufs Genaueste untersucht.

Die 10er Jahre werden geprägt durch die Digitalisierung, aber, so Prof. Langner in seinen Thesen zur Zukunft des Marketings: Nicht alles werde digital, Branchengrenzen würden fallen, die nötige Aufmerksamkeit zu erreichen immer schwieriger. Zielgruppe werde das Individuum sein, Ethnomarketing immer bedeutsamer, und Nachhaltigkeit sei bei den meisten Konsumenten nur ein vorgeschobenes Argument. Vor allem aber plädierte der Professor für eine akademische Ausbildung der Marketers und für mehr Zusammenarbeit von Marketingwissenschaft und den Praktikern in den Unternehmen.

Sehr beeindruckt zeigte sich das Auditorium angesichts der Fülle der Informationen und der Zeitreise durch die Historie des Marketings, und Club-Präsident Erich Giese dankte den beiden Reiseleitern Langner und Lübcke mit je einer Flasche guten Weines für ihren umfassenden und lehrreichen Vortrag.

Datum

Do., 19.04.2018

Titel

"Vom Gestern zum Morgen – Eine Zeitreise durch 40 Jahre Marketing"

Thema

Der Marketing-Club Bergisch Land feiert im Jahr 2018 seinen 40. Geburtstag! Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, laden wir Sie am 19. April 2018 auf eine gemeinsame Zeitreise ein, in der wir die letzten Jahrzehnte des Marketings Revue passieren lassen.

Unter dem Motto "Vom Gestern zum Morgen – Eine Zeitreise durch 40 Jahre Marketing" führt Hartmut Happich durch den Abend. Unser Clubgründer, Ehrenpräsident und Zeitzeuge, Dieter Lübcke sowie Professor Tobias Langner beleuchten die wesentlichen Meilensteine der Marketingpraxis und -wissenschaft der letzten Jahrzehnte und erläutern, was wir für das heutige Marketing daraus lernen können.

Doch wir möchten nicht nur in die Vergangenheit zurückschauen, sondern wagen im Laufe des Abends auch einen Blick in die Zukunft: Die Digitalisierung verändert mit Themen wie der künstlichen Intelligenz, personalisierter Werbung oder virtuellen Realitäten die Marketingpraxis in erheblichem Ausmaß – es kommen aufregende Zeiten auf uns zu.

Referenten

  • Dieter Lübcke ist Partner in der KON-PART, einer Unternehmensberatung für Personal-Marketing. Nach einer Verlagslehre und einem Studium an der werbefachlichen Akademie Hamburg war er in unterschiedlichen Positionen in der Industrie (Bayer AG) sowie als Berater in Agenturen (DDB) tätig. Er war Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter der BMS Marketing-Service GmbH, die sich auf die Entwicklung, Planung und Betreuung erfolgreicher Clubs im B2B-Bereich spezialisiert hat. Er ist der Gründer und Ehrenpräsident des Marketing-Club Bergisch Land und war Vizepräsident des Deutschen Marketing Verbandes.
  • Professor Dr. Tobias Langner ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing an der Schumpeter School of Business and Economics der Bergischen Universität Wuppertal. Tobias Langner hält außerdem Lehraufträge an den Universitäten St. Gallen, Genf und der Hochschule Luzern. Für seine Forschungsarbeiten erhielt er zahlreiche internationale Auszeichnungen. Seit 2010 ist Langner Board Member der European Advertising Academy. Von 2008 bis 2012 war er Vize-Präsident der Deutschen Werbewissenschaftlichen Gesellschaft.

Location

Bergische Universität Wuppertal
Gaußstr. 20
42119 Wuppertal
Gebäude K Senatssaal

Seite empfehlen

Ihre E-Mail-Adresse


Zu benachrichtigende E-Mail-Adresse
Ihre Mitteilung an den Empfänger