BarCamp 2017 - Willkommen auf der Unkonferenz

Es mag an den Herbstferien gelegen haben oder an der Fülle der Veranstaltungen der letzten Zeit – nicht viele Mitglieder des Marketing-Clubs Bergisch Land kamen zum Treffen am 26. Oktober zur Technischen Akademie Wuppertal (TAW). Die aber erlebten trotz der Länge des Abends eine der interessantesten und kurzweiligsten Veranstaltungen der letzten Zeit.

Es mag vielleicht auch ein wenig am ungewöhnlichen Format gelegen haben, denn an diesem Abend war Mitmachen und Eigeninitiative gefragt. Statt zum Vortrag eines Referenten war nämlich zu einem BarCamp geladen. Ein BarCamp (ein anderes Wort hierfür ist „Unkonferenz“) ist eine offene Tagung, bei der die Teilnehmer selbst ein oder mehrere Themen vorschlagen, diese in Arbeitsgruppen diskutieren und am Ende ihre Ergebnisse präsentieren. Mit dem „Relaunch einer Website“, dem „Programm des Marketing-Clubs“ und der „Nachhaltigkeit im Marketing“ stellte Club-Vorstandsmitglied Jochen Stiebel die Themenvorschläge vor, die nach kurzer Diskussion im Plenum angenommen wurden, worauf die eine Hälfte der Anwesenden einen Raum weiter zog, um sich dort über Nachhaltigkeit auszutauschen.

Die verbliebene Gruppe nutzte die Anwesenheit von wuppertalaktiv!-Geschäftsführerin Antje Lieser, um über Parallelen und Unterschiede bei der Programmarbeit eines Stadtmarketingvereins gegenüber der eines Berufsverbandes wie dem Marketing-Club zu diskutieren. Die sei in jedem Fall eine „Quadratur des Kreises“ angesichts der immer knapperen Zeit von qualifizierten Referenten, engem Budget und der Definition der Zielgruppe, bemerkte Club-Präsident Erich Giese. Beiden gemeinsam ist sicherlich der Netzwerk-Charakter, für Fabian Kehrenberg müsse der Fokus des Clubs jedoch auch auf der Weiterbildung liegen. Womit man automatisch beim Thema Webseiten-Relaunch war, denn angesichts der Menge der Unternehmen und der ständig notwendigen Aktualisierung ihrer Internetseiten müsse es immer auch Mitglieder im Club geben, die sich über diesen Prozess austauschen könnten – Thema vielleicht für ein BarCamp im nächsten Jahr, vor allem mit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung im Mai. Denn Datenschutz, so konnte Giese aus eigenen Erfahrungen mit dem Relaunch der TAW-Seite berichten, sei eines der Hauptkriterien. Weitere Ergebnisse der Diskussion um das Thema waren, den Hauptcontent einer Seite inhouse erarbeiten und durch externe Agenturen unterstützend moderieren zu lassen sowie die Tatsache, dass eine Website immer nur ein Teil eines in sich schlüssigen Marketing-Gesamtkonzepts sein dürfe.

Im Anschluss an Kehrenberg stellte Jochen Stiebel die Resultate der Nachhaltigkeitsgruppe vor – ein perfektes Thema für das Marketing, denn Nachhaltigkeit sei erklärungsintensiv. Sie müsse einen Sinn ergeben und dürfe den Kunden nicht überfordern. Und keineswegs sei sie nur auf die Ökologie zu reduzieren, ökonomische und soziale Aspekte spielten eine ebenso große Rolle. Zuallererst aber sollte Nachhaltigkeit ein unternehmensinterner Prozess sein, bei dem die Mitarbeiter die angestrebten Werte mit erarbeiten.

Es war hochinteressant und spannend, mit welcher Intensität an diesem Abend Meinungen ausgetauscht und diskutiert wurden, und der Gastgeber Erich Giese lag sicherlich richtig mit seinem Fazit, dass keiner der Anwesenden sein Kommen bereut haben dürfte. Und die, die da waren, freuen sich schon auf das nächste BarCamp – hoffentlich dann in größerer Runde!

Datum
Do., 26.10.2017

Thema
"BarCamp"

Veranstaltungsort
TAW - Technische Akademie Wuppertal, Wuppertal

Text
Peter ten Eicken

Fotos
Fabian Kehrenberg

Seite empfehlen

Ihre E-Mail-Adresse


Zu benachrichtigende E-Mail-Adresse
Ihre Mitteilung an den Empfänger